Andreas Tichay

Kaktusgarten

Lesezeit: 1 minute

El Jardin de Cactus
Der Kaktusgarten

Der Kaktusgarten ist das letzte, von Cesar Manrique im Auftrag der Inselregierung Lanzarotes entworfene touristische Zentrum. Der Plan, an diesem Platz zu bauen, stammt trotzdem aus den 70er Jahren. Der Garten liegt bei Guatiza, in der Gemeinde Teguise, in einem Gebiet, wo die Cochinillezucht betrieben wird. Die Cochinille ist eine Blattlaus, die auf den Blättern der Feigenkakteen lebt und aus den Larven Karmin gewonnen wird. Dieser rötliche Farbstoff findet verschiedene Anwendungen in der Kosmetik- und Lebensmittelindustrie. Der Kaktusgarten liegt in einer Mulde, die durch das Abtragen von Vulkanasche (picon) entstand. Dieser picon wird zum Abdecken der Felder gebraucht um die Feuchtigkeit zu speichern.
Kaktus1 4621-300x224 in Kaktusgarten
Auf dem Platz vor dem Eingang steht eine 8m hohe Skulptur von Cesar Manrique, die einen riesigen Kaktus darstellt. Der Eingangsbereich, aus handgearbeitetem Insel-Basalt, verwinkelt angelegt, wie im Mirador del Rio, dient auch hier dem Überraschungseffekt

Der Blick auf das große Amphitheater aus Vulkanstein ist beeindruckend. Der stufenförmig in typischem Lanzarote-Stil angelegte Kaktusgarten ist bepflanzt mit einer Sammlung von 1420 verschiedenen Arten, insgesamt 9700 Pflanzen. In verschiedener Größe und merkwürdigen Gestalten befinden sich hier Kakteen aus Amerika, Afrika und den Kanarischen Inseln selbst.